Thurgau Kenner

Als Thurgau Kenner...

... können Sie die Gäste vor Ort besser beraten werden.

... erfahren Sie mehr über den Thurgau.

... wird die Servicequalität in Ihrem Betrieb verbessert.

… können Sie die Zufriedenheit Ihrer Gäste erhöhen.

…  wird Marke Thurgau Bodensee gestärkt werden.

... erhalten Sie zahlreiche Vergünstigungen, den Typisch Thurgau Pin und Zugang zur Facebook-Gruppe Typisch Thurgau.

Der Kurs dauert insgesamt ca. 3 h und beinhaltet verschiedene Fragen zu folgenden Überthemen:

Lernschritt 1: Thurgau allgemein

Kennzahlen des Kanton Thurgau

Hallo und Herzlich Willkommen in der ersten Lektion des Thurgau Kenners.

Bevor wir uns in die wichtigsten Kennzahlen stürzen schauen Sie sich den Imagefilm vom Kanton Thurgau an. So vermarkten wir unseren Kanton über die Region hinaus.

Der Kanton grenzt im Norden an das deutsche Land Baden-Württemberg und den Kanton Schaffhausen. Im Süden ist in der Nähe des Hörnli der Grenzpunkt mit den Kantonen St. Gallenund Zürich. Unterhalb des Gipfels des Grat liegt in der Gemeinde Fischingen mit 991 Metern über Meer der höchste Punkt des Kantons.

Der Hauptort und Sitz des Regierungsrates sowie des Obergerichts ist Frauenfeld. Sitz des Grossen Rates sind halbjährlich wechselnd Frauenfeld und Weinfelden. Der Kanton Thurgau hat seinen Namen vom Fluss Thur, der ihn von Südosten nach Nordwesten durchquert und weiter westlich im Zürcher Bezirk Andelfingen in den Rhein mündet.

Im Kanton werden 61,0 Prozent der Gesamtfläche als landwirtschaftliche Flächen genutzt.

Zahlen und Fakten:  
Fläche: 991 km²
Einwohner: 263'700
Hauptstadt: Frauenfeld
Logiernächte (2014): 437'000
Wanderwege: 1000 km
Radwege: 900 km
Uferlänge am Bodensee und Rhein 67 km
Höchster Punkt: 991 m. ü. Meer
Hörnli bei der Gemeinde Fischingen

 

Kernwerte des Kanton Thurgau

Spannend
Der Thurgau überrascht.

Der Thurgau ist ein guter Nährboden für pfiffige und mutige Projekte und Produkte. Ein gesunder Pioniergeist sowie eine viel- schichtige und inspirierende Wirtschafts- und Kulturlandschaft laden zum Entdecken ein und überraschen immer wieder.

Sicher
Auf den Thurgau ist Verlass.

Im Thurgau spürt man noch so etwas wie Heimat. Die Landschaft ist intakt, man kennt sich und grüsst sich. Die klaren und ein- fachen Strukturen geben den Besuchern, den Bewohnern und der Wirtschaft Sicherheit und Stabilität.

Vernetzt
Der Thurgau verbindet.

Der Thurgau liegt mitten im Herzen von Europa und verbindet Süddeutschland, Österreich und die Schweiz. Das «Thurgauer Meer», der Bodensee, öffnet den Blick und gibt einen weiten Horizont. Der Thurgau ist offen und freut sich auf seine Gäste. Die Nähe zum Zentrum Zürich und der Flughafen vernetzen den Thurgau mit der Welt.

Unkompliziert
Im Thurgau geht alles einfacher und schneller.

Die Überschaubarkeit und Nähe, die den Thurgau prägen, er- möglichen kurze und direkte Wege. Im Thurgau wird pragmatisch und schnell möglich, was andernorts lange Behördenwege braucht. Das macht alles etwas einfacher, für den Bürger und für den Unternehmer.

Erholsam
Der Thurgau tut wohl.

Der Thurgau ist eine halbe Stunde weg von der Hektik der Gross- stadt. Im Thurgau spürt man, was Lebensqualität heisst, man riecht die Landschaft und erlebt die Jahreszeiten. Man hat Er- holung und Arbeit an einem Ort, es gibt romantische Ecken und viele Möglichkeiten, die schönen Seiten des Lebens zu geniessen – bei Sport oder Essen, bei Kunst und Kultur.
Durch seine landwirtschaftlichen Produkte schickt der Thurgau ein Stück Wohlsein auch in die übrige Schweiz und in die Welt. 

Persönlichkeiten aus dem Kanton Thurgau

Walter Rudolf Hess war ein Schweizer Physiologe und neben Egas Moniz Träger des Nobelpreises für Physiologie oder Medizin 1949 „für die Entdeckung der funktionalen Organisation des Zwischenhirns für die Koordination der Tätigkeit von inneren Organen“. Er wurde am 17. März 1881 in Frauenfeld, Thurgau  geboren und starb am 12. August 1973 mit 92 Jahren in Muralto.

 

Carl Gustav Jung war ein Schweizer Psychiater und Psychotherapeut, der nach dem Bruch mit Sigmund Freud die Analytische Psychologie begründete (1913) und psychologische Konzepte wie Archetypen, Kollektives Unbewusstes, Introversion und Extraversion entwickelte. Er wurde am 26. Juli 1875 in Kesswil geboren und starb mit 85 Jahren am 6. Juni 1961 in Küsnacht.

 

Julius Michael Johannes Maggi war ein Schweizer Unternehmer, Gründer des Lebensmittelproduzenten „Maggi“ (1890) und u. a. Erfinder der „Maggi“-Würze und des „Maggi“-Brühwürfel. Er wurde am 9. Oktober 1846 in Frauenfeld, Thurgau  geboren und starb mit 66 Jahren am 19. Oktober 1912 in Küsnacht. 

 

Pascal Zuberbühler, genannt Zubi, wurde am 8. Januar 1971 in Frauenfeld geboren. Der Schweizer Torhüter begann seine Karriere 1991 bei den Grasshoppers in Zürich. Schon zwei Jahre später folgte das Aufgebot in die Schweizerische Nationalmannschaft, wo er zwischen 2004 und 2008 den Posten als Stammtorwart inne hatte. Sein Karrierehöhepunkt war die Weltmeisterschaft 2006, bei der die Schweiz dank Zubi alle Gruppenspiele ohne ein einziges Gegentor überstand.

 

Anita Buri, ihres Zeichens ehemalige Miss Schweiz, Moderatorin und Model, wurde am 3. Juli 1978 in Münsterlingen geboren. Sie wuchs im kleinen Thurgauer Dorf Berg auf. Nach Abschluss der Sekundarschule verliess sie mit 17 die Schweiz, um in München und London als Model zu arbeiten. Nach ihrer Rückkehr absolvierte sie eine kaufmännische Ausbildung in Weinfelden, bevor sie sich wieder ihrer Modelkarriere widmete. 1999 folgte dann die Wahl zur Miss Schweiz.

 

Urs Kliby (* 24. Dezember 1950[1]), ehemals Urs Kliebenschädel, bekannt als Kliby, aus Kreuzlingen, ist ein SchweizerBauchredner. Er ist gelernter Zolldeklarant und arbeitete einige Jahre am Billettschalter der Schweizerischen Bundesbahnen in Kreuzlingen.

Zusammen mit seiner Begleiterin, der vorwitzigen Esel-Puppe Caroline, feierte er vor allem in den 1970er- und 1980er-Jahren Erfolge. 

 

Udo Jürgens (* 30.September 1934 in Klagenfurt,  † 21. Dezember 2014 in MünsterlingenThurgau,Schweiz), bürgerlich Udo Jürgen Bockelmann, war ein KomponistPianist und Sänger deutschsprachiger Lieder. Udo Jürgens war oft zu Besuch im schmucken Dorf am Bodensee, und er war ein gern gesehener Gast.

 

Sebastian Vettel (* 3. Juli 1987 in Heppenheim) ist ein deutscher Automobilrennfahrer. Er startet seit 2007 in der Formel 1 und gewann dort in der Saison 2010 als zweiter Deutscher nach Michael Schumacher und bislang jüngster Fahrer die Weltmeisterschaft. Seit 2009 wohnt Vettel in einer alten Mühle in Ellighausen. Er hat ein Zweitwohnsitz in Eschenz am Bodensee.

Erreichbarkeit

MIT DEM AUTO

Stuttgart 202 km, 2 Std. 30 Min.
B14 / A8 / B33 / A7
Routenverlauf
München 247 km, 3 Std. 20 Min.
A96 / B32 / A7
Routenverlauf
Innsbruck 252 km, 3 Std. 11 Min.
A12 / E60 / A14 / A1
Routenverlauf
Zürich 45 km, 36 Min.
A1 / A7
Routenverlauf
Basel 142 km, 1 Std. 32 Min.
A3/ A1
Routenverlauf
Genf 317 km, 3 Std. 40 Min.
A1 / A7
Routenverlauf

 

MIT DER BAHN

 

Stuttgart 4 Std. 22 Min.
Stuttgart - Singen - Kreuzlingen - Frauenfeld
Routenverlauf
München 4 Std. 2 Min.
München - Winterthur - Frauenfeld
Routenverlauf
Innsbruck 4 Std. 1 Min.
Innsbruck - Buchs - Rorschach - Weinfelden - Frauenfeld
Routenverlauf
Zürich 39 Min.
Zürich-Frauenfeld
Routenverlauf
Basel 1 Std. 32 Min.
Basel - Zürich - Frauenfeld
Routenverlauf
Genf 3 Std. 31 Min.
Genf - Zürich - Frauenfeld
Routenverlauf

 

MIT DEM SCHIFF

Autofähren

Romanshorn - Friedrichshafen www.bodensee-schiffe.ch
Konstanz - Meersburg www.vsu-online.info

Schifffahrtsgesellschaften

Schweizerische Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein, Schaffhausen www.urh.ch
Schweizerische Bodensee-Schifffahrtsgesellschaft AG Romanshorn www.bodensee-schiffe.ch
VSU Vereinigte Schifffahrtsunternehmen für den Bodensee und Rhein www.vsu-online.info

Shopping

Öffnungszeiten, Zolldeklaration, Feiertage

Repetition Lernschritt 1: Thurgau allgemein

Wie hoch liegt der höchste Punkt im Kanton Thurgau?

  • 991 Meter über Meer
  • 746 Meter über Meer
  • 1234 Meter über Meer

Wieviel Kilometer des Bodensee-Ufer sind auf Thurgauer Boden?

  • 234
  • 67
  • 84

Welche Personen haben einen Bezug zum Thurgau?

  • Carl Gustav Jung
  • Simon Ammann
  • Diego Benaglio
  • Herbert Grönemeyer
  • Julius Michael Johannes Maggi
  • Fiona Hefti
  • Pascal Zuberbühler
  • Reto Scherrer
  • Annita Buri
  • Karl Gustav Bernadotte
  • Sebastian Vettel
  • Udo Jürgens
  • Urs Kliby

Welches sind die Kernwerte des Kanton Thurgau?

  • Spannend
    Der Thurgau überrascht
  • Sicher
    Auf den Thurgau ist verlass.
  • Vernetzt
    Der Thurgau verbindet
  • Unkompliziert
    Im Thurgau geht alles einfacher und schneller.
  • Erholsam
    Der Thurgau tut wohl.

Wahr  oder Falsch?

  • Der Thurgau ist ein guter Nährboden für pfiffige und mutige Projekte und Produkte. Ein gesunder Pioniergeist sowie eine vielschichtige und inspirierende Wirtschafts- und Kulturlandschaft laden zum Entdecken ein und überraschen immer wieder.
  • Der Thurgau liegt mitten im Herzen von Europa und verbindet Süddeutschland, Österreich, Lichtenstein und die Schweiz. Der Thurgau ist offen und freut sich auf seine Gäste. Die Nähe zum Zentrum Stuttgart und der Flughafen vernetzen den Thurgau mit der Welt.
  • Die Überschaubarkeit und Nähe, die den Thurgau prägen, er- möglichen kurze und direkte Wege. Im Thurgau wird pragmatisch und schnell möglich, was andernorts lange Behördenwege braucht. Das macht alles etwas einfacher, für den Bürger und für den Unternehmer.
  • Der Thurgau ist eine Stunde weg von der Hektik der Grossstadt. Im Thurgau spürt man, was Lebensqualität heisst, man riecht die Landschaft und erlebt die Jahreszeiten. Man arbeitet in Zürich und erhohlt sich im Thurgau, es gibt abenteurliche Ecken und viele Möglichkeiten, die actionreichen Seiten des Lebens zu geniessen.
  • Im Thurgau spürt man noch so etwas wie Heimat. Die Landschaft ist intakt, man kennt sich und grüsst sich. Die klaren und ein- fachen Strukturen geben den Besuchern, den Bewohnern und der Wirtschaft Sicherheit und Stabilität.
  • Der Thurgau liegt mitten im Herzen von Europa und verbindet Süddeutschland, Österreich und die Schweiz. Das «Thurgauer Meer», der Bodensee, öffnet den Blick und gibt einen weiten Horizont. Der Thurgau ist offen und freut sich auf seine Gäste. Die Nähe zum Zentrum Zürich und der Flughafen vernetzen den Thurgau mit der Welt.
  • Der Thurgau ist bekannt für seinen sympathischen Dialekt. Die Thurgauer sind schlau und wissen, wie Sie zu Ihren Wünschen kommen. Nicht umsonst sagt man, Thurgauer haben lange Finger. Die Thurgauer Wirtschaft besteht hauptsächlich aus der Landwirtschaft (Apfelplantagen).
  • Der Thurgau ist eine halbe Stunde weg von der Hektik der Grossstadt. Im Thurgau spürt man, was Lebensqualität heisst, man riecht die Landschaft und erlebt die Jahreszeiten. Man hat Er- holung und Arbeit an einem Ort, es gibt romantische Ecken und viele Möglichkeiten, die schönen Seiten des Lebens zu geniessen – bei Sport oder Essen, bei Kunst und Kultur. Durch seine landwirtschaftlichen Produkte schickt der Thurgau ein Stück Wohlsein auch in die übrige Schweiz und in die Welt.

Geografische Einbettung

Der Kanton grenzt im Norden an das deutsche Land  und den Kanton . Im Süden ist in der Nähe des  liegt der Grenzpunkt mit den Kantonen  und . Unterhalb des Gipfels des Grat liegt in der Gemeinde Fischingen mit Metern über Meer der höchste Punkt des Kantons.

Der Hauptort und Sitz des Regierungsrates sowie des Obergerichts ist . Sitz des Grossen Rates sind halbjährlich wechselnd Frauenfeld und . Der Kanton Thurgau hat seinen Namen vom Fluss , der ihn von Südosten nach Nordwesten durchquert und weiter westlich im Zürcher Bezirk Andelfingen in den  mündet.

Entfernung von den verschiedenen Zentren

  • Basel
    142 km, 1 Std. 32 Min. A3/ A1 (Mit dem Auto)
  • Zürich
    39 Min. (Mit der Bahn)
  • München
    4 Std. 2 Min. (Mit der Bahn)
  • Stuttgart
    202 km, 2 Std. 30 Min. B14 / A8 / B33 / A7 (Mit dem Auto)

Lernschritt 2: Geografie

geografiche Kennzahlen

Subregionen

Nachbarkantone

Bodensee

öV

Informationen zu Bus, Zug, Auto, Hauptverkehrsachsen, Taxi, Taktfahrplan Schiffe

Grenzübergänge

. Wie hoch ist der Mindesteinkaufsbetrag?

Erst prüft man, welchen Mindesteinkaufsbetrag man im betreffenden Land erreichen muss, um die ausländische Mehrwertsteuer zurückfordern zu können. Für manche Geschäfte gilt allenfalls ein gesonderter Mindesteinkaufsbetrag, um eine Ausfuhrbescheinigung zu erhalten.

2. Bietet das Geschäft steuerfreien Einkauf an?

Man erkundigt sich im Geschäft, ob man steuerfrei einkaufen kann. Nicht alle Läden bieten diese Dienstleistung an - sie sind in unseren Nachbarländern dazu auch nicht gesetzlich verpflichtet. Ob der steuerfreie Einkauf möglich ist, kann man auch am blau-weissen Logo von Global Blue erkennen, das häufig am Eingang oder an der Kasse klebt. Nach dem Einkauf lässt man sich an der Kasse oder am Kundendienst eine Ausfuhrbescheinigung oder das Tax-Free-Formular ausstellen.

3. Tax-Free-Formular bei Ausreise abstempeln lassen

Nun muss das Formular am Zoll des Ausreiselandes abgestempelt werden. Reist man per Flugzeug, muss man die Waren im Handgepäck mitführen. Bereits beim Check-in sollte man darauf hinweisen, dass man Waren dabei hat, die zwecks Tax Free Service dem Zoll vorgelegt werden müssen. Das Check-in-Personal an den Flughäfen wird dann über das weitere Vorgehen informieren.

Bei der Ausreise mit Auto oder Bahn kann es vorkommen, dass das Zollamt nicht besetzt ist oder keine Zollkontrolle im Zug stattfindet. Da die Vorgehensweise für eine nachträgliche Beglaubigung der Ausfuhr von Land zu Land verschieden ist, ist es empfehlenswert, sich direkt nach der Einreise bei Global Blue Schweiz zu informieren.

4. Waren beim Schweizer Zoll deklarieren

Nach dem ausländischen kommt der Schweizer Zoll. Korrekterweise muss man hier seine Ware ab einem Wert von 300 Franken deklarieren und die Schweizer Mehrwertsteuer von 8 Prozent respektive 2,5 Prozent (etwa für Lebensmittel und Medikamente) entrichten.

5. Mehrwertsteuer zurückfordern

Mit dem Formular, das vom Zoll des Ausreiselandes abgestempelt wurde, kann man nun die Mehrwertsteuer zurückfordern. Dabei hat man mehrere Möglichkeiten:

  • Offizielle Ausfuhrdeklarationen: Man geht zum selben Geschäft zurück und lässt sich die Mehrwertsteuer bar zurückerstatten oder vom nächsten Einkauf abziehen.
     
  • Tax Refund Cheque: Man sucht die nächste Global-Blue-Auszahlungsstelle (siehewww.globalblue.com) auf und lässt sich die Mehrwertsteuer dort ebenfalls bar zurückerstatten.
     
  • Postweg: Man sendet den Check an Global Blue Switzerland, Zürichstrasse 38, 8306 Brüttisellen. Dabei kann man angeben, ob die Rückerstattung auf eine Kreditkarte, auf ein Schweizer Bank-/Postkonto oder via Bankcheck erfolgen soll.
     
  • Mehrwertsteuer-Automat: Für Einkaufstouristen in Konstanz stehen an der Schweizer Grenze Automaten, die man für das Einscannen der Ausfuhrbelege verwenden kann. Die Mehrwertsteuer wird dann nach Abzug einer Gebühr automatisch auf das Konto überwiesen (mehr Infos gibt es bei Refund Suisse).


Am meisten wird erstattet, wenn man ins Geschäft zurückgeht, wo das Kleid oder der Laptop gekauft wurde. Wenn man die Mehrwertsteuer von Global Blue zurückverlangt, muss man sich bewusst sein, dass diese Dienstleistung etwas kostet. Gerade bei kleineren Beträgen bis zu 100 Euro kann dabei eine Kommission von einem Drittel der ausländischen Mehrwertsteuer oder sogar noch mehr anfallen. Je höher der Einkaufsbetrag ist, desto tiefer liegt die prozentuale Bearbeitungsgebühr. So wird aus dem Schnäppchen ein Superschnäppchen, wenn man Aufwand und Papierkrieg nicht scheut.

Tourist-Infos

Repetition Lernschritt 2: Geografie

Wo kann ich mit dem Auto über die Grenze?

  • Stein am Rhein
  • Kreuzlingen
  • Altnau
  • Schaffhausen
  • Romanshorn
  • Rorschach
  • Mammern

Welches sind die 5 Subregionen?

  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…
  • Arbon
  • Frauenfeld
  • Bischofszell
  • Münchwilen
  • Weinfelden
  • Kreuzlingen
  • Amriswil

Wieviele Gemeinden gibt es im Kanton Thurgau

  • 5
  • 80
  • 143

Lernschritt 3: Geschichte

geschichtliche Ereignisse

Bücher die vom Thurgau handeln

Entwicklung im Kanton Thurgau

Brauchtum im Kanton Thurgau

Thurgauerlied

Repetition Lernschritt 3: Geschichte

Unbenannte SingleChoice-Bild-Frage

Unbenannte Lückentext-Frage

Unbenannte Textzuordnung-Frage

Szenario-Frage ohne Titel

Lernschritt 4: Kultur

Highlights

Spezialwünsche

Hilfreiche Links

Repetition Lernschritt 4: Kultur

Unbenannte SingleChoice-Frage

  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…
  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…

Unbenannte MultipleChoice-Frage

  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…
  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…

Unbenannte SingleChoice-Bild-Frage

Lernschritt 5: Genuss

Highlights

typische Spezialitäten (Souvenir)

Spezialwünsche

Hilfreiche Links

Glutenfrei, vegan, vegatrisch essen im Thurgau

Koscher essen im thurgau

Repetition Lernschritt 5: Genuss

Unbenannte Lückentext-Frage

Unbenannte Drag&Drop-Text-Frage

Unbenannte MultipleChoice-Frage

  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…
  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…

Lernschritt 6: Aktiv

Wassersport

Wetterwarnung, Fischerei (Welche Fische)

Hallenbad/ Badis

Unbenannter Inhalt

Repetition Lernschritt 6: Aktiv

Unbenannte Textzuordnung-Frage

  • Definieren Sie Ihren Schlüssel…
    Definieren Sie Ihre Antwort…
  • Definieren Sie Ihren Schlüssel…
    Definieren Sie Ihre Antwort…

Unbenannte Drag&Drop-Text-Frage

Unbenannte MultipleChoice-Frage

  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…
  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…

Lernschritt 7: Sehenswürdigkeiten ausserhalb des Kanton Thurgau

Deutsche Bodenseeseite

Mainau, Reichenau, Radolfszell usw.

Österreich

Schaffhausen

St. Gallen

Lernschritt 7: Veranstaltungen & Aktivitäten

Unbenannter Inhalt

Unbenannter Inhalt

Unbenannter Inhalt

Repetition Lernschritt 7: Veranstaltungen & Aktivitäten

Unbenannte SingleChoice-Frage

  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…
  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…

Unbenannte SingleChoice-Bild-Frage

Thurgau Tourismus

Unbenannter Inhalt

Unbenannter Inhalt

Unbenannte SingleChoice-Frage

  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…
  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…

Unbenannte Offene Frage

Szenario-Frage ohne Titel

Abschlussprüfung

Unbenannte SingleChoice-Bild-Frage

Unbenannte Drag&Drop-Text-Frage

Unbenannte Textzuordnung-Frage

Unbenannte MultipleChoice-Frage

  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…
  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…

Unbenannte SingleChoice-Frage

  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…
  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…

Unbenannte MultipleChoice-Frage

  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…
  • Gegen Sie hier Ihre Antwortoption ein…