Professionelle Kompetenzentwicklung

Ziel: Dieses Web Based Training (WBT) soll euch in der Festigung der Seminarinhalte unterstützen. Es soll euch dazu anregen, unsere Themen nochmal Revue passieren zu lassen und euch unterstützen, eure Ideen in die Praxis umzusetzen.

Kompetenzen können nach der Kompetenzmatrix von Euler/Hahn (2014) in Wissen, Einstellungen und Fertigkeiten differenziert werden. Welcher Bereich wird oftmals in der Praxis kaum adressiert und bietet Potenzial zur Professionalisierung unserer Angebote?

  • Wissen (knowing)
  • Einstellungen (being)
  • Fertigkeiten (doing)

Erinnert euch zurück an die 3 Videosequenzen aus dem Gastvortrag von Prof. Bernadette Dilger (Vergabe einer Aufgabe an Mitarbeitenden): Welches Learning haben wir daraus gezogen in der Gruppe?

  • Wir müssen möglichst alles genau vorgeben, damit der Mitarbeitende weiss was zu tun ist und ich mein gewünschtes Ergebnis bekomme.
  • Am besten ist es, wenn der Mitarbeitende ganz viel selbst entscheiden kann, wie er die Aufgabe löst.
  • Wir müssen Situationen so gestalten, dass die Kompetenz zum Ausdruck kommen kann, die man adressieren möchte.

Welche drei Möglichkeiten Kompetenzen zu entwickeln wurde in dem Gastbeitrag von Prof. Bernadette Dilger angesprochen? (bitte klickt 3 Optionen an)

  • Lernen am Modell
  • Begleitete Arbeitssituationen als Lernsituation
  • ins kalte Wasser werfen!
  • Begleiter in Krisenbewältigung/Übergangssituationen
  • Fehler aufzeigen

Induktive Lerndesigns helfen uns das Problembewusstsein zu wecken bzw. "Unbewusste Inkompetenz" sichtbar zu machen, indem sie

  • ... von allgemeinen Inhalten, Theorien ausgehen und dann zu Einzelfällen, Beispielen übergehen.
  • ... von Einzelfällen, Beispielen ausgehen und dann zu allgemeinen Inhalten, Theorien übergehen.

Erinnert ihr euch noch an die "Fahrrad/Velo - Bus Metapher"? Bevor ihr die Hotspots im Bild anklickt: Was symbolisiert formelles und was informelles Lernen?

Rolle von Managern im Lernen: Remo Steinmetz zeigte verschiedene Varianten auf, die in der Führungspraxis unterschiedlich effektiv sind. Was war besonders effektiv?

  • Explain Performance Evaluation Standards & Ensure projects provide learning
  • Help apply new skill/knowledge & Give advice on own experience

Remo Steinmetz stellte das "ADDIE Modell" vor. Unsere Wissensstruktur basiert auch auf dem Grundprozess plus der Erweiterung um "Trendbeobachtung/Portfoliomanagement". Für was steht ADDIE? Die Antwort siehst du, wenn du auf den Hotspot im Bild klickst.

Wir haben über die Entwicklung von ADDIE hin zu SAM gesprochen und auch festgestellt, dass diese Vorgehensweise andere Kompetenzen braucht und eine Herausforderung in unserer Praxis darstellt. Warum SAM? Was bedeutet das?

Schaut euch dieses Video an: Hier erklärt Allen die Entwicklung von ADDIE zu SAM:

https://youtu.be/tRteqzJIfq0

Remo Steinmetz hat in seinem Vortrag die "Critical Mistake Analysis" im Rahmen der Bedarfsanalyse vorgestellt. Nach welchen drei "value drivers" können die Fehler kategorisiert werden? (bitte klickt 3 Optionen an)

  • Frecquency
  • Adressabality
  • Impact
  • Stupidity

In dem Vortrag von Remo Steinmetz kam die Empfehlung in Zusammenarbeit mit Stakeholdern in der Organisation...

  • ...nicht von "Lernen/Seminaren" zu sprechen, sondern nach deren strategischen Zielen und Herausforderungen zu fragen.
  • ...möglichst wenige fragen, damit sich der eigene Aufwand in Grenzen hält.

Wir haben mit Blick auf die Phase "Durchführung" unsere "WOW" Elemente in Lerndesigns ausgetauscht. Warum ist die Integration von "WOW" wichtig? Antwort im Hotspot im Bild.

Ein Trend im Bereich "Evaluation & Controlling" ist die Abkehr von einer "Return on Investment - Denke" (ROI) hin zu einem "Return on Expectation - Denke" (ROE), die im Kern beinhaltet das...

  • versucht wird möglichst genaue Kennzahlen/KPIs zu erheben und zu messen.
  • versucht wird die Erwartungen der einzelnen Anspruchsgruppen zu erfassen und den Erfolg/Wirkung einer Massnahmen rückzuspiegeln und zu kommunizieren.

Letzte Frage: Zum Abschluss haben wir das Thema "systematisches Trendmonitoring" diskutiert. Welche Ziele/Nutzen sind in der Praxis damit verbunden?

  • selbst als Learning Team up to date zu sein, eine Serviceleistung für die Organisation, um Learning und Strategiethemen auf die Agenda zu setzen und voranzutreiben,
  • Praktikanten/Werkstudenten/Hilfskräften/Auszubildenden eine sinnvolle Beschäftigung zu geben

Geschafft! Jetzt noch bitte auf "Home" klicken und dann rechts oben auf "Submit Results" - vielen Dank!